Welche Aufgaben hat das Programm zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit?

Hier erklären wir Ihnen:
Darum geht es auf dieser Internet-Seite.
 
28 Länder in Europa haben sich zusammengeschlossen.
Das ist die Europäische Union.
Man nennt sie auch EU.
Die Länder in der EU helfen sich gegenseitig.
Das Ziel ist: Allen Menschen in Europa soll es gut gehen.
Dafür gibt die EU den Ländern Geld.
Es gibt eine Kasse, aus der das Geld stammt.
Sie heißt Europäischer Fonds für regionale Entwicklung.
EFRE ist die Abkürzung.

Bayern und Tschechien sind Nachbarn.
In Bayern grenzen Niederbayern, die Oberpfalz und Oberfranken an Tschechien.
Die EU möchte, dass sich die Nachbarn gut verstehen und zusammen arbeiten.
Der EFRE unterstützt die Regionen an der Grenze zu anderen Ländern.
In Grenz-Gebieten geht es den Leuten oft nicht so gut wie in den großen Städten.
Dafür gibt es ein eigenes Förder-Programm.
Es heißt Europäische Territoriale Zusammenarbeit.
ETZ ist die Abkürzung.

Mit dem ETZ-Programm unterstützt die EU gemeinsame Projekte von Bayern und Tschechien.
In einem Projekt kann zum Beispiel eine bayerische Universität mit einer tschechischen Universität zusammenarbeiten.
Oder eine bayerische Schule mit einer tschechischen Schule.
Damit sich die Nachbarn besser kennenlernen.
Damit sich ein guter Zusammenhalt zwischen den Nachbarn entwickelt.
Damit es den Menschen in der Nähe der Grenze in Bayern und in Tschechien besser geht.